Ein neues und einzigartiges Lehrgangskonzept für die Beschreibung und Bewertung des Raumklimas bietet zum ersten Mal alle fachübergreifenden Einflussfaktoren und die dazugehörigen Messgeräte und Prüfformulare innerhalb eines Kurses.

Übersicht – Qualifizierungskonzept

Ausgangslage/Einführung:

Das Raumklima ist ein wesentlicher Bestandteil der Behaglichkeit und Wohnqualität. Hierbei sind verschiedene Faktoren maßgebend, die durch jeweilige Konstruktionen und Materialauswahl der unterschiedlich beteiligten Gewerke entscheidend beeinflusst werden. Daher sind alle Gewerke, die Innenräume herstellen oder einrichten, gefordert, sich sämtliche Kompetenzen anzueignen, um Kunden bereits in der Planungsphase vertrauensvoll beraten zu können.

Diese Qualifizierung ist offen für alle Gewerke, die durch ihre Tätigkeit das Raumklima beeinflussen. Die Schulung trägt zum fachlichen Austausch der beteiligten Gewerke bei, ebenso zur Versachlichung von Problemthemen. Nicht zuletzt wird der Horizont erheblich erweitert und die Bildung von Netzwerken gefördert.

Wohnentwicklung

Immer mehr Menschen verbringen den größten Teil ihres Lebens in Innenräumen – eine möglichst menschenverträgliche Raumgestaltung und Raumklima- und Luftqualität ist daher von hoher Bedeutung.

Geruchs-, Feuchte- und Schadstoffprobleme sind Auswirkungen einer allzu schnellen Bau- und Verarbeitungstechnik. Unwohlsein und Schlafprobleme können durch eine allzu exzessive Nutzung von Elektro-, Gebäude- und Kommunikationstechnik entstehen. Für fachlich korrekte Analytik-, Diagnose- und Sanierungsmaßnahmen ist eine sachkundige, objektive und unparteiische Beurteilung von Experten nötig, die auf einem hohen wissenschaftlichen und messtechnischen Niveau arbeiten.

Beim Meister des Raumklimas (MdR) bekommen Teilnehmer die naturwissenschaftlichen Grundlagen und den juristischen und normativen Wissensstand zum baulichen Gesundheitsschutz vermittelt. Die Meister des Raumklimas können schon bei der Gebäudeplanung die Weichen für eine optimale Raumluftqualität stellen. Mit besonders raumklimaverbessernden Baustoffen und optimaler Klimatechnik kann eine weitreichende Gesundheitsvorsorge garantiert werden, weil Schadstoffe sicher vermieden werden und Schimmel erst gar keine Chance bekommt. Die Meister des Raumklimas beraten den Bauherren und messen und bewerten das Innenraumklima. Bei juristisch brisanten Themen oder bei Gefahrstoffsanierungen arbeiten sie mit den Sachverständigen im Netzwerk zusammen.

Lernformen und didaktisches Konzept

Die Ausbildung zum Meister des Raumklimas wird als Blended-Learning-Kurs angeboten, d.h. es wird klassischer Unterricht (Präsenztage) mit Lernangeboten, die von allen Teilnehmern über den Computer aufgerufen werden können, kombiniert.

Der große Vorteil dieser modernen Lernform ist, dass die erforderlichen Anwesenheitstage der Teilnehmer im Bildungszentrum erheblich reduziert werden und die Teilnehmer selbstgesteuert, in eigenem Tempo die in einem Online-Lernsystem aufbereiteten Inhalte der einzelnen Themenfelder in aller Ruhe erlernen können. Der Zugriff auf das Online-Lernsystem ist ortsunabhängig von jedem Endgerät mit Internetverbindung aus rund um die Uhr möglich.

Geplanter Kursablauf

Grundlagenkurs (2 Präsenztage)

Gestartet wird mit einem 2-tägigen Grundlagenkurs im Branchenzentrum Ausbau und Fassade in Rutesheim. Bei dieser Veranstaltung werden die Grundlagen des Raumklimas vermittelt. Sie eignet sich auch für die Teilnahme von Mitarbeitern, damit diese ein Grundverständnis für die Zusammenhänge beim Raumklima erhalten.

Messübungen am Branchenzentrum Ausbau und Fassade
Im Seminarzentrum in Rutesheim sind 20 Übernachtungszimmer mit unterschiedlichen Oberflächen (Decke, Wand, Boden) ausgestattet. Dies bietet für die Messübungen und Raumluftbewertung bei den Präsenzveranstaltungen hervorragende Möglichkeiten, unterschiedliche Oberflächen zu bewerten.

Der Kurs startet am ersten Präsenztag um 11:00 Uhr und endet gegen 20:00 Uhr. Der zweite Veranstaltungstag beginnt um 8:00 Uhr und endet gegen 15:00 Uhr.

Kosten: 360,00 EUR + MwSt. p.P. (inkl. Verpflegung) (Stand: 10/2020)

Selbstlernphase/Online-Workshops/Test

Unmittelbar nach dem Grundkurs beginnt die Selbstlernphase mit den Lernmodulen. Mit hochwertig aufbereiteten Schulungsinhalten (Texte, Bilder, Filme etc.) können sich die Teilnehmer mit dem Lerninhalt intensiv beschäftigen und sich neues Wissen – auch durch interessante Fundstellen im Internet – selbst erarbeiten. Es werden Techniken zur Selbstkontrolle angeboten, über die die Teilnehmer ihren Wissensstand laufend überprüfen können.

Teilnahmevoraussetzung:
Meistertitel in einem Ausbaugewerk oder vergleichbare Qualifikation sowie Teilnahme am Grundlagenkurs

Kosten: 1.400,00 EUR + MwSt. p.P. (Stand: 10/2020)

Online-Workshops

Pro Lernmodul (LM) wird ein Online-Workshop abgehalten (Dauer ca. 1 Stunde). Über eine Online-Konferenz-Software können sich die Teilnehmer in ein virtuelles Klassenzimmer einwählen und dem Vortrag eines Dozenten beiwohnen. Im Anschluss an den Dozentenvortrag besteht für alle Teilnehmer die Möglichkeit zur aktiven Nachfrage und zum gegenseitigen Austausch. Der Online-Workshop wird aufgezeichnet und kann von den Teilnehmern bei Bedarf abgerufen werden.

Jedes Lernmodul endet mit einer Online-Prüfung. Nach bestandener Prüfung wird das nächste Lernmodul freigeschaltet.

Die Online-Lernmodule sind praxis- und handlungsorientiert aufgebaut. Anhand von konkreten Kundenaufträgen werden folgende Themen bearbeitet:

Naturwissenschaftliche Grundkenntnisse, Rechts-, Normen- und Begriffsdefinitionen, Raum- und Gebäudehygienefaktoren und Messgrößen, Baustoffemissionen, Raumluft, Hausstaub, Richt-, Leit-, Orientierungs- und Grenzwerte

Chemische und natürliche organische B., mineralische anorganische B., Mischbaustoffe, Bauhilfsstoffe und deren Auswirkungen auf das Raumklima, Putze, Lasuren/Lacke, Farben, Kleber, Dämmstoffe, Massivholz, Holzwerkstoffe, Fußbodenbeläge, Wohntextilien uvm.

Raumluftbestandteile, Raumoberflächengüte, Raumphysik, Raumchemie, Raumbiologie, Raumelektrofelder, Raumstaubanteil, Raumbeschattung / Sonne / Orts- und Wetterlage

Raumklima-Prüfbogen und Raumklima-Messgeräteset – Formular oder Smartphone-Variante

Lüftungssysteme, zentrale und dezentrale Anlagen mit und ohne Wärmerückgewinnung, Filtersysteme

DIN 1946 als Grundlage zur Lüftungsauslegung / Umgang mit Berechnungstools

Feuchtesteuerung, CO2-Steuerung, Übersicht über aktuelle Lüftungsanlagen und herstellerübergreifende Infos

Auswirkungen auf die Behaglichkeit bei richtwertabweichendem Raumklima, Symptome durch Baustoffemissionen, Feuchte- und Schimmelschäden, Geruchsmängel, Unterscheidung Schad- und Gefahrstoffe, Beeinflussung der Wohngesundheit durch biologische (z.B. Schimmel, Milben), chemische (z.B. Formaldehyd, CO2) und physikalische Störfaktoren (z.B. Elektrostatik)

Nach der Hälfte der Lernmodule findet ein Workshop statt, um praktisches Wissen in der Gruppe zu erarbeiten und den Teilnehmern eine Plattform zum Informationsaustausch zu bieten.

Geruchsmängel aufgrund Verarbeitungsfehler, Trocknungsprobleme/hohe Schichtdicken, chemische Prozesse fördern Fehlgerüche/Emissionen/Raumluftsäuren (Säure-Basengleichgewicht), Kondensatanfälligkeit durch feuchteabweisende Oberflächenbeschichtungen

Raumklimaverschlechterndes Nutzerverhalten, nicht angepasstes Lüftungs- und Hygieneverhalten der Bewohner

Unterschiedliche Geräte und Verfahren

Schwerpunkt kapillaraktive Innendämmung

Schimmelbeseitigung, alternative Verfahren mit aktiven effizienten Microorganismen

Nutzen, Wirkungsweise, Unterschiede der Systeme

Wärme-, Feuchte-, Schallschutz

Abrechnung, Verkauf der Dienstleistung

Mineralische Baustoffe, Holz-Baustoffe, Dämmstoffe, Bodenbeläge, Textilien, Fenster, Möbel, Reinigungsmittel

Mündliche Prüfung

Wurden alle Lernmodule absolviert (erfolgreiche Abschlusstests), ist der Teilnehmer berechtigt, sich zur mündlichen Abschlussprüfung zum „Meister des Raumklimas“ anzumelden. Diese Abschlussprüfung besteht aus einem mündlichen Fachgespräch.

Kosten: 270,00 EUR + MwSt. p.P. (inkl. Verpflegung) (Stand: 10/2020)

Die Abschlussprüfung wird ca. 12 Monate nach dem ersten Praxisteil angeboten.

Nach erfolgreich absolvierter mündlicher Prüfung sind Sie berechtigt, den Titel “Meister des Raumklimas” zu führen.

Nutzen

Sie kennen die aktuellen Gesetze und Verordnungen und sind somit in der Lage Maßnahmen zur Verbesserung des Raumklimas zu beraten, Klimamessungen in Innenräumen selbst durchzuführen, raumklimatische Probleme zu analysieren und gemeinsam mit den verantwortlichen Akteuren Lösungswege für ein behagliches Raumklima zu erarbeiten. Hitze, Kälte, Zugluft, Schadstoffe, Elektrostatik, Lichtstress, Schimmel und Staub: Welche Richtwerte muss ein gutes Raumklima erfüllen? Wie lassen sich Innenräume klimatechnisch optimiert gestalten?

Übernachtungsmöglichkeit

Sollten Sie für die Präsenztage Übernachtungen in unserem Branchenzentrum wünschen, bieten wir diese zu einem Sonderpreis von € 50,00 pro Einzelzimmer und Nacht inkl. Frühstück an.

Statements von Teilnehmern:

Josef Höninger, Stuckateurmeister und ö.b.u.v. Sachverständiger des Stuckateurhandwerks mit zusätzlichem Schwerpunkteintrag Schimmelpilzproblematik „Schimmelbeseitigung – Erkennen – Bewerten – Sanieren“

Warum ich mich für die Qualifizierung zum Meister des Raumklimas (MdR) entschieden habe:

Mein größtes Anliegen – seit Gründung meines Betriebes vor über 30 Jahren – ist die Kundenzufriedenheit. Durch meine Tätigkeit als Stuckateurmeister und Sachverständiger zum Thema Schimmel habe ich in unzähligen Besichtigungen alle möglichen Facetten von schlechtem Raumklima in Wohnungen gesehen. Vielmehr habe ich die Ursache dafür festgestellt und abgestellt, denn Schimmelpilze und Milben darf es in keiner Wohnung geben.

Die Tatsache, dass wir Menschen täglich mehr als 90 % unserer Zeit in Innenräumen verbringen zeigt, wie bedeutend ein gutes und gesundes Raum- und Wohnklima ist. Insbesondere bauliche Mängel, falsche Materialauswahl oder allzu schnelle Verarbeitungstechniken beeinflussen das Raumklima und können Geruchs-, Feuchte- und Schadstoffprobleme auslösen.

Ich habe mich für den Zertifikationslehrgang „Meister des Raumklimas“ angemeldet, um wertvolles Wissen zum Thema Raumklima an meine Kunden weitergeben zu können. Aufgrund der Teilnahme an diesem Kurs bin ich in der Lage, Empfehlungen für ein gutes Raumklima auszusprechen und mit entsprechenden Maßnahmen ein bestmögliches Wohnklima zu schaffen. In den letzten Jahren habe ich bereits viele Kurse zu den Themen Schimmel und Gesundes Wohnen besucht. Der Kurs MdR ist allerdings der beste Kurs, den ich in den letzten zehn Jahren besucht habe. Es ist unglaublich, was die Teammitglieder um diesen Kurs – angefangen bei Herrn Frank Schöllkopf mit seinem Können als Programmierer über Herrn Karlheinz Weinisch mit seinem gigantischen fachlichen Wissen bis zu Herrn Dr. Roland Falk mit seiner großen Begeisterungsfähigkeit – leisten. Vielen herzlichen Dank an alle Beteiligten für diesen tollen Kurs!

Das Thema gutes und gesundes Raumklima eröffnet insbesondere für Stuckateure ein weiteres Geschäftsfeld. Dieses gewinnt vor allem in letzter Zeit durch das Coronavirus noch viel mehr an Bedeutung. Aus all den genannten Gründen kann ich den Kurs MdR für jeden, der sich für dieses Thema interessiert, nur wärmstens empfehlen.

(Josef Höninger, Ertingen)

Achim Bauer, Ressortleiter Technik

Warum habe ich mich für diese Qualifizierung entschieden?

Viele Menschen verbringen die meiste Zeit Ihres Lebens in Gebäuden, denn wir leben, arbeiten und schlafen in geschlossenen Räumen. Die Verweildauer in Innenräumen steigt eher, als dass sie sinkt. Das Raumklima hat wesentlichen Einfluss auf unser Wohlbefinden. Es trägt entscheidend dazu bei, ob wir uns in Innenräumen wohlfühlen oder auch nicht. Über das reine Behaglichkeitsempfinden hinaus kann das Raumklima Krankheiten verursachen und bestehende Krankheiten und Allergien verstärken.

Mit der Initiative “Meister des Raumklimas” bietet sich mir die Möglichkeit, mich zum Experten in diesem enorm wichtigen Themenbereich zu entwickeln – nämlich zum „Meister in Sachen Raumklima“. Mit der Teilnahme an dieser Qualifizierung möchte ich meinen eigenen Horizont erweitern und meine persönliche Beratungskompetenz noch verbessern, damit ich den heute schon enorm wichtigen Markt bedienen kann.

Deshalb habe ich mich zu dieser hochwertigen Qualifizierung angemeldet!

(Achim Bauer, Mannheim)

Sie haben noch Fragen zum Kurs?

Dr. Roland Falk gibt Ihnen gerne weitere Auskünfte (roland.falk@bz-af.de)

Sie möchten sich zum Kurs anmelden bzw. interessieren sich für die nächsten Kurs-Termine

Termine finden Sie in der Seminarübersicht der Ausbau-Akademie

oder fragen Sie einfach beim Seminarmanagement nach.
Ihre Ansprechpartner erreichen Sie unter :

seminar@bz-af.de
07152 30550-200