Sicherer im Umgang mit Untergründen: Die Richtlinien des BFS-Merkblatts Nr. 20

Wie dauerhaft eine Beschichtung sein wird, hängt ganz wesentlich von der Art und Qualität des Untergrunds ab. Die Prüfung jedes Untergrunds ist für
das Ergebnis von Bedeutung – die einschlägigen Normen und Richtlinien fordern diesen Check, unter anderem aus gewährleistungsrechtlichen Gründen, vom Fachmann. Das BFS-Merkblatt Nr. 20 „Baustellenübliche Prüfungen zur Beurteilung des Untergrundes für Beschichtungs- und Tapezierarbeiten” bildet hierfür eine solide Basis.

Schwerpunkte:

Untergründe erkennen und richtig einschätzen
• Holz, Beton, Mauerwerk, diverse Plattenwerkstoffe, Stahl, Zink, Kunststoffe…Prüfung mit baustellenüblichen Methoden gemäß BFS-Merkblatt Nr.20
• Benetzungs- und Kratzproben
• Messung der Untergrundfeuchte
• Abrieb- und Abklopfprüfung, Augenscheinnahme
• Klebebandtest
• Alkalitätsprüfung (pH-Wert-Bestimmung)Mess- und Prüfgeräte kennenlernen und anwenden
• diverse Prüfwerkzeuge (Gitterschnittmesser, Messer, Klebebänder, Indikatorpapier, Schichtdickenmesser usw.)
• elektronische Messgeräte (Luft- und Oberflächentemperatur, Material- und Luftfeuchte)

Anerkennung bei Meisterhaft
3 Sterne

>> Seminarangebot in Kooperation mit Brillux <<

Anmelde-Informationen

Seminarnummer

129-TE-23

Schulungstermine

25.04.2023 von 09:00 bis 16:00 Uhr

Veranstaltungsort

Kompetenzzentrum
für Ausbau und Fassade
Siemensstraße 6 - 8
71277 Rutesheim

Gebühr

190,00 € pro Person/Nicht-Mitglieder

alle Preise zuzüglich 19 % MwSt.

Seminar-Infos

Referenten

Fabian Batke, Brillux GmbH & Co. KG

Zielgruppen

Auszubildende
Gesellen
Vorarbeiter

In Kosten enthalten

Seminarunterlagen
Verpflegung

Rechnungsadresse / Teilnehmer